Challenge: Nimm heute deine eigene Mobilbox Ansage auf! Das macht Spaß, du kannst mehr Persönlichkeit in deine Anrufe bringen und es ist eine gute Übung um die eigene Stimme kennen und lieben zu lernen. Und so gehts:

  1. Schreib dir einen Text und lies ihn immer wieder laut vor, bis du ihn kannst.
    Achte beim Text auf eine kurze und prägnante Aussage, wichtig sind dein Name und die Info, dass du zurückrufst (oder das generell nicht tust) und wahlweise deine Nummer. Formulierungen wie „sprechen Sie nach dem Piepton“ sind überflüssig. Je nachdem ob die Rufnummer rein privat oder auch für geschäftliches (auch Kontakt für Bewerbungen, Behörden, ect) benutzt wird, sollte ein seriöser oder mehr salopper Text gewählt werden. Ein paar Vorschläge:
    „Guten Tag, hier ist die Mobilbox von XY, bitte hinterlassen sie mir eine Nachricht und ich rufe sie zurück“
    Tipp: Vermeide deine klassische Begrüßung am Telefon, nichts ist so nervig, wie zu glauben, du sprichst schon mit jemanden, nur um dann von der Mobilboxstimme unterbrochen zu werden 😉
  2. Übe den Text und lass dir auch Feedback von Freunden/Familie geben. Nimm dich selbst mit einer Diktiergerät/Memo App auf und hör dich mal an. Ich weiß, es ist am Anfang gräßlich! Aber nur so gewöhnt man sich an seine eigene Stimme und gewinnt mehr Gefühl für sie.
  3. Achte auf eine langsame und deutliche Aussprache. Am Telefon ist das besonders wichtig, da alle visuellen Informationen zum Verständnis wegfallen. Auch einer der Gründe, warum viele Menschen nicht gerne telefonieren und teilweise große Verständnisprobleme haben.
    Tipp: lächle während du sprichst! Ein Kniff den alle Telefonprofis anwenden, denn aufgenommen klingt man schnell mechanisch (wie SIRI und Co). Mit einem Lächeln klingt die Stimme sofort sympathischer und angenehmer.
  4. Ab in den Kampf mit der automatischen Ansage deines Mobilbox-Providers! „Drück 2 um zu XY zu kommen, 3 für ZA und 0 um zurück ins Menü zu gelangen“. Hab Geduld! Du kannst danach immer wieder aufnehmen, anhören und dann entscheiden ob du die Version nehmen willst. Wichtig ist eine ruhige Umgebung und eine laute Stimme. Meine Mobilbox ist z.B. viel leiser als meine Memo-App und ich musste um so lauter reden damit man mich gut hört.

Was ich toll an der Mobilbox Ansage finde, ist dass man seine eigene Stimme kennenlernt und über die Zeit hinweg einen deutlichen Unterschied hört. Wenn man beispielsweise alle drei Monate eine neue Mobilbox Ansage spricht kann man sich über seine stimmlichen Fortschritte freuen. Oder man lässt sie einfach so, wenn man zufrieden ist. 🙂

Welchen Ansagetext hast du gewählt? Lustig oder seriös? Lass es mich wissen, ich bin gespannt!

Das Titelbild fand ich nur zu passend, gefunden bei Nichtlustig.

 

 

 

Advertisements